Tom Schilling & the Jazz Kids

Konzert im Nochtspeicher

Der „Nochtspeicher“ in den Räumen des einstigen Erotic Art Museum hat sich seit noch nicht so langer Zeit als weiterer Musik- und Kulturklub in Hamburg-St. Pauli etabliert. Mit etwas Glück können Musikfreunde hier echte Perlen aus nächster Nähe genießen. Man muss aber schnell sein. Der Saal ist klein und die Karten sind unterUmständen rasch ausverkauft. Es gibt zwei Wege zum Nochtspeicher und je nachdem, welchen man wählt, erhält man einen ganzen anderen Eindruck von St. Pauli. Der Weg über die Reeperbahn bietet einen Blick auf die grellbunte und merkwürdige Welt des Rotlichtviertels mit seiner elenden Peripherie drumherum oder auch mittendrin.

Hamburg Hafen und Elbphilharmonie
Hamburg Hafen und Elbphilharmonie

Der andere Weg führt von den Landungsbrücken das Elbufer hinauf, am Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin entlang und gewährt einen prächtigen Blick von erhöhter Stelle aus auf das Elb-Ensemble, die Schiffe, Hafenanlagen, die Einfahrt zum alten Elbtunnel, die fertig gestellte Elbphilharmonie und die anschließende Speicherstadt. So ist Hamburg.

Eigentlich ist Tom Schilling ja Film-Schauspieler. Und zwar ein sehr bekannter. Ganz besonders gut gelang ihm die Darstellung des Robert Zimmerman in Leander Haußmanns Film „Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“ (2008). Die Filmmusik stammte unter anderem von der deutschen Kultband „The Element of Crime“ um den charismatischen Sven Regner. Nun hat auch Tom Schilling eine Band gegründet, „Tom Schilling & The Jazz Kids“, und reiht sich damit in die Riege singender Schauspieler ein. Das erste Album heißt Vilnius. Mit Jazz haben die Stücke darauf allerdings nichts zu tun. Es geht eher in die Richtung rockige Chansons oder Balladen. Ähnlich wie bei Element of Crime. Den Anzug von Element of Crime werden sich Tom Schilling und seine Jazz Kids aber wohl nicht gerne anziehen wollen, auch wenn er ihnen von der Musikkritik versuchsweise übergestülpt wird, denn dieser Anzug ist inzwischen recht groß. Mit irgendetwas muss ja verglichen werden. Obwohl, wenn man recht hinhört, unzutreffend ist der Vergleich nicht.

Zwecks Promotion ihres Erstlings hat die neue Band eine kleine Tournee unternommen, die im Mai 2017 über zehn Stationen, meist in den großen Metropolen, führte. Einige der Shows waren ausverkauft, vermutlich nicht zuletzt wegen der großen Bekanntheit von Tom Schilling, so auch das Konzert im Nochtspeicher am 11. Mai 2017.

Tom Schilling & The Jazz Kids
Tom Schilling & The Jazz Kids

In einer fast zweistündigen Show wurde gefällige Musik geboten, zu der Tom Schilling seine zumeist deutschen und leicht melancholischen Texte  sang. Auch aus der Nähe und in Lebensgröße kommt Tom Schilling freundlich und sympathisch rüber. Der Abend hatte fast familiären Charakter. Als Schilling seinen Wein verschüttete, wurde ihm gleich aus dem Zuschauerraum ein neues Glas gereicht. Den besten Platz, vorne an der Bühnenmitte, hatten drei junge Asiatinnen ergattert. Heute ist ja jeder mit seinem Handy bewaffnet sein eigener Musikregisseur, und wenn mich nicht alles täuscht, so hat „Lily Dantong Gu“ ihre Aufnahmen, aus der ersten Reihe geschossen, hier bei Youtube platziert:

Am Ende des musikalischen Abends wurde ausgelassen applaudiert und damit zwei Zugaben rausgekitzelt. Seine Karriere als Schauspieler will Tom Schilling allerdings für die Musik nicht aufgeben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*