Desperate Journalist in der Nochtwache

Desperate Journalist in der Nochtwache

Konzertliste, 1980 bis jetzt

Desperate Journalist ist eine junge kraftvolle Gitarrenband, die in klassischer Formation, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang, den Sound spielt, der einst in den frühen 1980er Jahren von Bands wie The Cure, Siouxie and the Banshees, The Smiths, Echo and the Bunnymen und einigen anderen mehre gespielt wurden. Der Name der Band spielt auf einen Song von The Cure an, die eines ihrer Stücke nach einer schlechten Kritik eines Musikjournalisten in „Desperate Journalist In Ongoing Meaningful Review Situation“ umbenannt hatten.

Desperate Journalist Tour 2018

Die vier Bandmitglieder, Frontfrau Jo Bevan, Gitarrist Rob Hardy, Bassist Simon Drowner und Caroline Helbert (Caz Hellbent) fanden sich Ende 2012 in Londoner Clubs. Hardy und Drowner hatte zuvor schon zusammen in einer anderen Band gespielt, ebenso Hardy und Bevan. Im Februar 2013 hatten sie ihren ersten gemeinsamen Auftritt beim Silver Bullet in Finsbury Park, einem Festival für Underground-Bands. Desperate Journalist gaben zunächst eine selbst produzierte EP „Christina“ heraus und wurden danach vom Label Fierce Panda unter Vertrag genommen. Im November 2014erschien das Debüt-Album „Desperate Journalist“, im März 2017 folgte „Grow Up“. Im April 2018 wurde eine weitere EP, „You Get Used To It“ veröffentlicht.

Während die Englische Musikpresse die Band als viel versprechende Newcomer-Band feiert, ist sie hier nahezu unbekannt. Im Zuge der aktuellen Tournee spielen sie auch in sieben deutschen Städten, dort in kleinen Clubs. Den Anfang machte die Nochtwache in Hamburg.

Desperate Journalist
Desperate Journalist

Der Gewölbekeller in der Nochtwache, am 8. April 2018, war gut gefüllt,  aber die Band hätte ein viel größeres Publikum verdient. Simon Browner am Bass und Caroline Helbert bilden eine tolle Rhythmus-Einheit und produzieren einen schnörkellosen treibenden Beat.

Caroline Helbert
Caroline Helbert von Desperate Journalist

Rob Hardy an der Lead-Gitarre scheint alle seine Vorbilder aus den 1980er Jahren bestens studiert zu haben. Und Jo Bevans ausdruckstarker Gesang erinnert an eine Mischung aus Siouxie Sioux und Dolores O`Riordan, vielleicht mit einer Spur Nico, nur nicht so depressiv.

Desperate Journalist
Desperate Journalist

Die Band hat in der kurzen Zeit ihrer Existenz schon eine Reihe eingängiger Stücke eingespielt und wirkt in ihrem 1980er Stil so authentisch als hätte man die Band damals eingefroren und nun wieder aufgetaut. Unter den vielen tollen Stücken ragt „Hollow“ heraus. Das Stück ist eine zeitlose 80er-Jahre-Hymne, aus irgendeinem Grunde wurde aber damals vergessen sie aufzunehmen. Vielleicht fehlte einfach die richtige Band dafür. Nun ist sie da!

 

https://desperatejournalist.co.uk/

https://www.facebook.com/DesperateJournalist

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*